Vortrag von Prof. Hans Medick, Historiker: Vergessene Buchkulturen auf der Schwäbischen Alb, 1740-1820 - Bücherreichtum, Hausandachten und eigensinnige Belesenheiten

Prof. Hans Medick, inzwischen emeritierter Historiker aus Göttingen, ist in Laichingen bekannt geworden durch seine Forschungen zur Laichinger Geschichte der Weber und der „Hungerjahre“. Er erforscht vor allem „Geschichte von unten“, die Geschichte der „kleinen Leute“ („Weben und Überleben in Laichingen“, veröffentlicht 1996).
Über den Bücherschatz in den Laichinger Haushalten vor über 200 Jahren existieren exakte Verzeichnisse und Dokumente.
Sie geben Einblick in das Leben und Sterben mit Büchern, oder modischer ausgedrückt: in den enormen „Bücherkonsum“ der Menschen, der damals auf der Schwäbischen Alb – im wirtschaftlich Goldenen Zeitalter mit seiner Blüte der Leinweberei – so große Bedeutung hatte.
Die Bücher-Inspektion des in Laichingen bekannten und geschätzten Prof.Dr.Hans Medick soll als eine Art lebendige historische Spurensuche unternommen werden, ergänzt durch erhellende Rezitationen der Kulturwissenschaftlerin Doris Bachmann-Medick.
Es soll nach den Inhalten und der Bedeutung der überwiegend religiösen Bücher gefragt werden, die damals die Häuser auf der Alb bevölkerten und die als „Seelenschätze“, „Alte Tröster“ und religiöse Erbauungsbücher die Wohnstuben zierten. Welches Wissen wurde durch sie transportiert und welchen Nutzen hatten die Menschen der Zeit von ihren Lektüren und ihrem Buchbesitz? Es waren Männer und Frauen, für die Lesefähigkeit und Nach-Denken lange vor allen Pisa-Untersuchungen des 21. Jahrhunderts ein begehrtes Bildungsziel war.
An diesem Abend sollen zum Teil erstaunliche Beispiele der höchst unterschiedlichen Leben mit Büchern zur Sprache gebracht werden. Sie reichen von dem wohl größten Buchbesitzer im Laichingen seiner Zeit, einem armen Totengräber und Tagelöhner, bis zu einer alleinstehenden Näherin und radikalen Pietistin, zu einigen Lehrern und einem Wundarzt-Chirurgen sowie besonders dem Weber und Bauern Bernhard Mangold aus Suppingen. Dieser kluge schwäbische (Quer)Kopf brachte es als zeithistorisch bewanderter, gelehrter, aufgeklärter und reformerisch aktiver Schultheiß zur Bekanntheit im ganzen „Ländle“ und darüber hinaus.

Beginn:Freitag, 10. Juli 2020
Ende:10. Juli 2020
Uhrzeit:19:00 Uhr
Dauer:Termin
Leitung:
Hans Medick
und
Doris Bachmann-Medick
(Kulturwissenschaftlerin)
Nummer:1K10005
Ort:Laichingen, Weite Straße 1Anfahrt
Raum:
Laichingen; Altes Rathaus, Bürgersaal
Gebühr:
6,00 €
Bitte mitbringen:
In Kooperation mit der Stadtbücherei Laichingen.
Kartenvorverkauf bei Stadtbücherei Laichingen, Buchhandlung Aegis und Volkshochschule.
Belegung:
 
Kurs merkenJetzt anmelden
 
 
Abenteuer Philosophie – Steigen Sie ein! Mehr finden Sie im Programmbereich "P"!
entwickelt von cmx Konzepte
 und Webovations
cmxKonzepte© 
Sie erreichen uns:
Montag - Freitag 08.00-12.00 Uhr
Montag - Donnerstag 14.00-16.00 Uhr

Volkshochschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen e.V.

Wissen und mehr